20 | 10 | 2017
Ich erzähle euch ein bisschen was über mich
Geschrieben von: Menni   
Montag, den 19. Oktober 2009 um 18:02 Uhr

Meine Name ist Menny, ich bin 29a Jahre jung *hüstel*,
wir haben 2 süße Kinder die immer größer werden und den besten und liebsten Mann der Welt,
er hat für alles Geduld und ist auch ein Bastler, deswegen hat er mit Sicherheit auch unendliche Geduld.

Sorry, daß wird jetzt etwas länger, aber ihr habt bestimmt Zeit.
Nehmt euch eine Tasse Kaffee und schon kann es losgehen.

Und jetzt fragt ihr bestimmt, wer das alles schreibt.
Die Person hat nicht nur einen Namen, sie hat auch ein Gesicht.
Nun dann wollen wir mal die Katze aus dem Sack lassen.


Follow on Bloglovin

Wie bin ich?

Ja gute Frage, kurz gesagt, ausgeflippt, lustig, manchmal etwas ungeduldig und immer auf der Suche nach neuen Idee.
Tierlieb bin ich auch, im Herbst 2010 holten wir 2 Katzen aus dem Tierheim und dann haben wir noch 2 Kaninchen, mittlerweile zwei Holländer. Unsere beiden letzten Kaninchen sind nach fast 10 Jahren verstorben

Wenn ich könnte und es zeitlich machbar wäre hätte ich auch Schafe, einen Hund, Enten oder Laufenten.
Ach ja irgendwann wird das bestimmt alles einmal. Es gibt für alles den richtigen Zeitpunkt.
Und falls nicht ist das auch kein Beinbruch.
Ich bin glücklich mit meinem Leben.

Ein Lieblingsland hab ich auch, die USA, es ist da einfach herrlich, man kann es irgendwie nicht beschreiben, man muß es erleben.
Im September 2009 eröffnete ich mein Forum und erfüllte mir damit einen großen Wunsch, seitdem habe ich viele neues Leute kennen gelernt, bei uns kann man sagen ist Friede, Freude, Eierkuchen, was möchte man mehr, natürlich gibt es auch einen Link.
Dazu kam dann später noch ein Scrapbookingshop und einer für meine gefärbte Wolle.

Wie das alles begann? Das erzähle ich euch jetzt.

Ich lernte in der 2. Klasse Klöppeln, dieses Hobby begleitet mich schon mein ganzes Leben, unsere Kinder lernen es auch gerade.
Ich entwerfe mir teilweise meine Klöppelbriefe selbst.

2003 hat sich meine Familie beschwert, daß ich nichts mehr gestalte und dekoriere.
Sie hatten ja recht, selbst das Klöppeln machte mir nicht mehr richtig Spaß, also überlegte ich was ich machen könnte.

So habe ich eine Suchmaschine bedient Lächeln und bin ich auf Acrylmalerei gestolpert.
Irgendwie kam dann Scrapbooking und zwangsläufig das Karten basteln dazu,
wobei ich gestehen muß das ich Karten nicht so gerne bastle,
ich bin eher der Scrapper, allerdings dürfen sich meine Freunde über gebastelte Karten freuen.

Mittlerweile bin ich beim Airbushen angelangt und das macht natürlich auch irre viel Spaß.

Meine Stempel vermehren sich selbst und ich kann nur machtlos dem ganzen zu schauen,
ich habe sie auch schon einmal gezählt, da war es mir ganz übel. 
Es waren über 3000, allerdings ist das schon viele Monate her.
Heilung ist wohl nicht in Sicht und wenn der Platz so richtig eng wird im Bastelzimmer,
dann kommt Plan B, nein nicht verkaufen, sondern es muß ein größeres Zimmer her.

Papier ist da auch ein Faktor, es gibt so schöne Papiere,
manche lümmeln sich schon seit Jahren bei mir,
aber ich kann die nicht zerschneiden, lieber kaufe ich neue.

Ob ich die verbastle, nein, die sind doch neu. Lächelnd

Gardinen ist auch ein ganz interessantes Thema,
ich dekoriere sie andauernd um und weil es ja an den Fenstern nicht langweilig werden soll,
klöpple ich gerne welche, es ist einfach ein Hingucker und
wenn keine Zeit zum Klöppeln ist, dann gibt es ja noch meinen Lieblingsdealer Ikea. Lächelnd

Dann wäre da noch das Nähen, mittlerweile begleitet mich das Hobby seit über 20 Jahren,
ich habe aber einige Zeit meine Maschine nicht großartig benutzt und
dann finde ich doch so herrliche Taschen und was macht Menny, klar sie näht sich Taschen und Klamotten.

Zum Glück hat so ein Jahr viele Tage und zur Not kann man ja auch mehrmals am Tag Taschen wechseln,
oder verschenken ist auch eine schöne Alternative.
Ja und dann gibt es da ja noch so schöne Schnitte für Röcke, Jacken und co.

Und dann kam der Tag da brauchte in eine neue Nähmaschine, dazu findet ihr hier die Geschichte.

Im Jahr 2010 ist meine über alles geliebte Oma verstorben und
von ihr habe ich den Handarbeitsvirus geerbt, ich habe ihr versprochen das ich ihre Sachen in Ehren halten werde,
also mußte ich mein Versprechen auch einhalten,
dazu habe ich überlegt wie das mit dem Häkeln war,
zum Glück gibt es im Internet ein paar Seiten dazu,
mittlerweile arbeite ich mich zum Stricken vor, ihr dürft also gespannt sein.

Meine Oma hat so schöne Kunstrickdecken gewerkelt, daß werde ich wohl nie schaffen, mal sehen.
Aber ihre wunderschönen Tücher traue ich mir zu. 
Das beste ist, es gibt soviel schöne Wolle, ach wer da nicht schwach wird ist selbst Schuld.

Lächelnd

Seitdem nimmt das Schicksal auf jeden Fall seinen Lauf und so kamen dann noch weitere Hobbys dazu und
das schönste daran, man kann alles miteinander verbinden.

Mein Bastelzimmer.

Lächelnd

Nicht immer ganz aufgeräumt und meistens herrscht das Chaos hier, aber es ist meines. Noch mehr Fotos seht ihr hier.
So richtige Chaos Fotos werde ich allerdings nicht zeigen, daß kann ich keinem antun.

Lächelnd

Und wer jetzt immer noch nicht genug hat, der kann mir gerne auf Facebook folgen.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 23. August 2016 um 12:02 Uhr